5. boykottvernetzungstreffen

März 20, 2008

Das 5. Vernetzungstreffen findet am Mittwoch, den 26. März, ab 13 Uhr auf der AStA-Ebene der Uni Wuppertal statt.

Wegbeschreibung ab Wuppertal Hbf:

An Bussteig 6 in die Linie 615 oder 645 steigen und bis zur Haltestelle „Universität“ fahren. Alternativ am gleichen Bussteig die Linie 603 bis Haltestelle „Mensa“ nutzen! Ab dort sollte dieser Plan (pdf) helfen.

Meldet euch bei Fragen unter info ät boykott-nrw.de; wer sich in Wuppertal verläuft, kann gerne im AStA unter 0202/2425821 anrufen.


4. boykottvernetzungstreffen

Februar 11, 2008

Das nächste Vernetzungstreffen der Boykottgruppen und -interessierten in NRW findet am Samstag, den 16. Februar 2008, um 13 Uhr im AStA der TU Dortmund statt. Eine Wegbeschreibung ab der Haltestelle „Universität“ gibbet hier: Lageplan der TU Dortmund.


wuppertal: stichtag erreicht – quorum nicht

Januar 25, 2008

Nachtrag (29.1.): Die endgültige Zahl liegt bei 556 EinzahlerInnen

PM des AStA der Uni Wuppertal:

Bis Donnerstag 11 Uhr mittags haben insgesamt 486 Studierende die von der Universität geforderten Studiengebühren auf das Treuhandkonto des AStA überwiesen.

Die endgültigen Zahlen liegen dem AStA erst am Dienstag vor, aber inzwischen ist davon auszugehen, daß damit das von der Studierendenvollversammlung am 07. November 2007 beschlossene Quorum von 3500 nicht erreicht worden ist. Bastian Wefes, Referent für politische Bildung, vermutet als Gründe des Scheiterns, daß potentielle TeilnehmerInnen ihre Eltern nicht überzeugen konnten oder durch einen Kredit bei der NRW.Bank bereits keine Möglichkeit mehr hatten, am Boykott teilzunehmen. Den Rest des Beitrags lesen »


efh freiburg erreicht quorum

Januar 20, 2008

Eine gute Nachricht erreicht uns aus Baden-Württemberg: Die Studierenden der evangelischen Fachhochschule Freiburg haben das Quorum für den Boykott der Studiengebühren zum Sommersemester 2008 erreicht. Die Messlatte von 60 boykottierenden StudentInnen wurde am 16. Januar übersprungen; nun beginnt die Verhandlungsphase mit der Landeskirche. Die Website des Boykotts an der EFH erreicht Ihr unter www.studenten-cafe.de, eine Pressemitteilung des Aktionsbündnisses gegen Studiengebühren (ABS) kann hier eingesehen werden.

Anders als in Nordrhein-Westfalen wird die Höhe der Studiengebühren in Baden-Württemberg nicht von der jeweiligen Hochschule festgelegt, sondern wurde von der CDU-Landesregierung in Stuttgart einheitlich auf 500€ pro Semester festgelegt. Kirchliche Hochschulen können über die Gebühreerhebung frei entscheiden; die EFH entschied sich trotzdem dafür, mit den staatlichen Hochschulen gleichzuziehen.


treuhandkonto in dortmund eröffnet

Januar 12, 2008
An der TU Dortmund fällt der Startschuss für einen neuen Boykottversuch
Mit großer Zuversicht gibt das Komitee für freie Bildung am Donnerstag dem 10.1. die Eröffnung des Boykottkontos bekannt.
Wie letztes Jahr werden auch diesmal zum Sommersemester 2008 die Studiengebühren an der TU Dortmund boykottiert. Den Ansporn, einen erneuten Boykott zu starten, lieferte eine Umfrage unter den Studierenden, laut der etwa ein Drittel aller Studentinnen und Studenten an dem nun gestarteten Boykott teilnehmen wollen. Da der Boykott als erfolgreich gilt ,sobald gut ein Viertel aller Studierenden ihre Studiengebühren auf das Boykottkonto überwiesen haben, rechnet das Komitee mit einer hohen Erfolgschance. Den Rest des Beitrags lesen »

treffen in köln um eine stunde vorverlegt

Januar 12, 2008

Das dritte Vernetzungstreffen am 20. Januar in Köln findet schon um 14 Uhr statt. Eine Wegbeschreibung wird an dieser Stelle noch rechtzeitig veröffentlicht.


quorum in bielefeld nicht erreicht – nächster boykott in planung

Januar 12, 2008
Am 10. Januar wurde der erste NRW-Boykott für das SoSe 2008 beendet. An der FH Bielefeld zahlten 540 Studierende auf das Treuhandkonto ein – 1650 hätten es sein müssen. Das Geld wurde somit fristgerecht an die Hochschule oder die EinzahlerInnen überwiesen. Der AStA denkt schon über den nächsten Boykott nach und freut sich über Feedback und Verbesserungsvorschläge. Weitere Informationen gibt es unter www.boykott-bielefeld.de.